Das neue Jahr ist nun schon einige Wochen alt und die ersten warmen Sonnenstrahlen kündigen den Frühling an. Jetzt wo es langsam wärmer wird, denken die meisten natürlich schon an den Sommer. Manch einer kann es kaum erwarten, bis die Badesaison wieder losgeht. Aber nicht wenige habe gerade jetzt nach dem kalten Winter inklusive reichhaltigem Weihnachtsfest mit ein paar überflüssigen Pfunden zu kämpfen. Wir zeigen, wie man in Windeseile den Weg zur Strand- bzw. Bikinifigur findet.

Such‘ Dir sich einen Partner

Aller Anfang ist schwer! Für diejenigen, die im Winter nichts getan haben, ist der Anfang das Schwierigste. Den inneren Schweinehund zu überwinden und auch bei nasskaltem Wetter vor die Tür zu gehen, um sich etwas zu bewegen ist kein Leichtes. Doch wenn man einen Trainingspartner hat, fällt die Überwindung um einiges einfacher. Wenn man zu zweit oder in der Gruppe unterwegs ist, kann man sich beispielsweise mit kleinen Wetten einen Anreiz schaffen. Frei nach dem Motto „Ich wette, ich mache 10 Push-Ups mehr“ oder „Ich laufe die Distanz in kürzerer Zeit“. Kleine Wettkämpfe fördern die Motivation. Ganz gleich, ob Freunde, Familie oder Arbeitskollegen – mit der richtigen Unterstützung fällt der Anfang gar nicht so schwer.

Welcher Sport eignet sich zum Abnehmen?

Wer Abnehmen will, kann dies mit verschiedenen Trainingsmethoden erreichen. Im Wesentlichen lässt sich festhalten, dass der Körper bei jeder Form der Bewegung Energie verbraucht und somit Fett verbrennt. Sogar beim Denken verbraucht der Körper Kalorien, also können selbst mentale Übungen oder Schach beim Abnehmen helfen. Richtig angefeuert wird der eigene Verbrennungsmotor allerdings erst bei körperlicher Betüchtigung. Im Folgenden sollen zwei Möglichkeiten der „Fettverbrennung“ vorgestellt werden – das Kraft- bzw. Kampfsporttraining und das Kardiotraining.

Kardiotraining kann vereinfacht auch als Ausdauertraining bezeichnet werden. Die Klassiker sind hier ganz klar Laufen, Radfahren und Schwimmen. Egal, ob im Fitnessstudio oder in der Natur – durch die anhaltende Bewegung werden größere Muskelverbände beansprucht und trainiert. Je nach Trainingsform lässt sich die Belastung bzw. der Verbrauch steuern. So empfiehlt es sich, beim Kardiotraining zwischen Intervallläufen und dem Halten eines konstanten Tempos zu variieren. Auch hier kann man mit kleineren Wettkämpfen Leistungssteigerungen forcieren.

Dass Kardiotraining ein bisschen eintönig sein kann, ist nicht von der Hand zu weisen. Wer nun also etwas mehr Abwechslung beim Sport haben möchte, kann auch auf Kraft- bzw. Kampfsport setzen. Gerade beim Kontaktsport werden verschiedene Sinne und Muskelgruppen beansprucht. Bei einem Boxkampf ist beispielsweise neben der körperlichen Fitness auch die mentale Leistungsfähigkeit bzw. Reaktionsschnelligkeit von enormer Bedeutung. Neben der Maximalkraft wird hier auch die Schnellkraft trainiert, was verschiedene Muskelpartien beansprucht.

Auch im Kampfsport geht es um den Wettbewerb zweier Personen. Viele Boxer verbinden Kraft- und Kardioübungen zur Vorbereitung auf ihren nächsten Kampf. Das gilt auch für den Sportgiganten Tyson Fury. Dass sich das richtige Training auszahlt, sieht man etwa daran, dass der Boxer selbst im Super-Fight gegen Deontay Wilder bei Sportwetten mit einer Quote von 1,61 (Stand: 6.3.) als der Favorit gilt. Auch wenn man nicht umbedingt das Ziel hat, ein Spitzensportler zu werden, geben Erfolgsgeschichten dennoch den Anreiz, sich selbst in das Kraft- und Kardio-Training zu stürzen.

Auf die Ernährung achten

Ein wichtiger Punkt beim Abnehmen ist natürlich auch die richtige Ernährung. Ausgewogene Mahlzeiten und ein gutes Kalorienbewusstsein stehen hier an oberster Stelle. Neben essentiellen Fettsäuren und bestimmten Vitaminen braucht der Körper auch Kohlenhydrate und Eiweiß – aber alles in ausgewogener Form. Kohlenhydrate sind beispielsweise für einen Leistungssportler extrem wichtig, können bei wenig Bewegung allerdings auch schnell ansetzen. Sogenannte Low-Carb-Diäten sind in dieser Hinsicht äußerst beliebt. Auch hier lässt sich wieder das Prinzip des Trainings- bzw. Diätpartners anwenden. Zusammen geht alles immer etwas leichter. Wenn man sich trifft, um zusammen etwas Gesundes zu kochen, kann man sich gegenseitig inspirieren und dazu anspornen, sich ausgewogen zu ernähren.

Grundvoraussetzung für einen gesundes Körpergefühl ist zudem ein regelmäßiger Stoffwechsel. Dieser wird mit viel Flüssigkeit am Laufen gehalten. Achte darauf darauf, dass Du immer genügend Flüssigkeit zu Dir nimmst, egal ob beim Sport oder im Büro.

Mit diesen Tipps und Tricks sagst Du dem Winterspeck den Kampf an!

Kevin

Hey, Ich bin Kevin und Author dieses Blogs.

Ich glaube, dass jeder Stärke und Leidenschaft in Fitness finden kann.

Ich glaube, dass jeder seinen Körper so formen kann, wie er es sich vorstellt, trotz jeglicher Limitierung.

Ich glaube, dass jeder Gesundheit und Langlebigkeit in Fitness finden kann.

Ich glaube, dass Fitness Dein Leben verbessern kann und deshalb gibt es Super-Pump: um dir zu helfen dein Leben zu verbessern.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.