Cannabis ist nicht etwa erst durch seine berauschende Wirkung bekannt geworden, sondern schon viel früher. Circa 3000 v. Chr. wurde aus der Cannabis- bzw. Hanfpflanze durch Menschenhand Papier, Kleidung und auch Seile für die Segelschifffahrt hergestellt. Später wurde sie dann zu medizinischen bzw. heilenden Zwecken eingesetzt. Heute dient Cannabis immer noch der Medizin, da der hohe therapeutische Nutzen glücklicherweise erkannt wurde. Ebenso wird die Cannabis-Pflanze zur Produktion von Lebensmitteln sowie Kosmetikprodukten eingesetzt.

Cannabis und Sport wird ebenso immer populärer. Durch die entzündungshemmende, schmerzlindernde und beruhigende Wirkung wird Cannabis für Sportler immer interessanter. Wie Cannabis Sportler unterstützen kann und wie es überhaupt im menschlichen Organismus wirkt, findest du im folgenden Artikel.

Ist Cannabis Doping?

Ja und Nein! Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) sind wohl die bekanntesten Cannabinoide der Cannabispflanze, die noch viele weitere besitzt. Wer jemals einen THC-haltigen Joint geraucht hat, weiß, dass sich THC eher weniger leistungsstark auswirkt. Allerdings wirkt es sich auch nicht schädlich auf Sportler aus. Trotzdem wirkt es psychoaktiv und steht seit 1999 auf der Doping-Liste. CBD hingegen wurde Anfang 2018 von der Doping-Liste der WADA (Welt-Anti-Doping-Agentur) gestrichen, da es die sportliche Leistung und generell einen gesunden Lebensstil positiv unterstützen kann.

„Ich mache seit vielen Jahren Leistungssport und weiß auch schon lange, dass sich CBD z. B. total positiv zur Regeneration der Muskeln etc. nach dem Sport beitragen kann. Es stand aber auch lange auf der Doping-Liste. Seit das nicht mehr der Fall ist, nehme ich regelmäßig vor und nach dem Sport ein paar Tropfen eines CBD-Öls ein. Danach komme ich besser zur Ruhe, schlafe besser und merke einfach, dass sich mein Körper besser erholen kann.“

CBD als wirksames und natürliches Mittel im Sport

Cannabis im Sport wird in Form von CBD immer interessanter. Durch die schmerzlindernde und entzündungshemmende Wirkung hat CBD enormes Potenzial für Sportler. Darüber hinaus kann es angstlösend und beruhigend wirken, was sich ebenso positiv auf den Schlaf und die Erholung bzw. Regeneration nach sportlichen Aktivitäten auswirkt.

Folgende Vorteile von CBD beim Sport sind bekannt:

  • Die entzündungshemmende Wirkung – Etliche Entzündungen im Körper machen ihm die Regeneration nach dem Sport schwer. CBD kann die Produktion von Zellbotenstoffen (Zytokine) hemmen und gleichzeitig dafür sorgen, dass Entzündungen schneller abklingen und sich der Körper somit schneller erholt. Ebenso ist es die entzündungshemmende Komponente, die den Zellschutz erhöht und die Regeneration der Muskulatur steigert. Auch wird Cortisol freigesetzt, was den Aufbau von Muskelmasse unterstützt, aber den Abbau von Muskelgewebe verlangsamt.
  • Verbesserter Schlaf – Durch die verbesserte Schlafqualität durch Hanföl, fällt das Ein- und Durchschlafen leichter, was für eine erholsamere Nachtruhe sorgt. Hierbei wird durch das CBD der körpereigene „Müdemacher“ Adenosin verstärkt und der Körper kann sich besser und schneller erholen. Darüber hinaus beruhigt CBD und kann Angstzustände lösen. Es kann daher auch vor Wettkämpfen, bei großer Aufregung, gut eingenommen werden.

„Ich bin nach dem Sport eigentlich immer sehr aufgewühlt und kann nicht gleich nach Hause gehen und schlafen. Demnach bin ich am nächsten Tag immer sehr müde und abgeschlagen. Das hat sich gebessert, seit ich CBD in Form von Tropfen nach dem Training abends einnehme. Ich schlafe dadurch besser und habe das Gefühl, mein Körper kommt schneller in die Erholungsphase. Vor Wettkämpfen habe ich es auch schon eingenommen, da es bei mir die Aufregung senkt.“

  • Die schmerzlindernde Wirkung – An dieser Stelle ist sehr positiv zu erwähnen, dass etliche Sportler CBD als natürliche Alternative zu herkömmlichen Schmerzmitteln sehen. Im Gegensatz zu diesen, ist CBD nicht mit (schweren) Nebenwirkungen und Abhängigkeit behaftet.

Wie wirkt Cannabis im menschlichen Organismus?

Die Cannabinoide der Cannabispflanze wirken im menschlichen Endocannabinoid-System, welches Teil des Nervensystems ist. Dort docken sie an Rezeptoren an und können Funktionen wie

  • Appetit,
  • Erinnerung,
  • Entzündungen,
  • Immunfunktionen,
  • Neuroprotektion und Entwicklung,
  • Schmerzen,
  • Reproduktion,
  • Schlaf,
  • Stimmung,
  • Stoffwechsel und
  • Verdauung

beeinflussen.

Kevin

Hey, Ich bin Kevin und Author dieses Blogs.

Ich glaube, dass jeder Stärke und Leidenschaft in Fitness finden kann.

Ich glaube, dass jeder seinen Körper so formen kann, wie er es sich vorstellt, trotz jeglicher Limitierung.

Ich glaube, dass jeder Gesundheit und Langlebigkeit in Fitness finden kann.

Ich glaube, dass Fitness Dein Leben verbessern kann und deshalb gibt es Super-Pump: um dir zu helfen dein Leben zu verbessern.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.